• SGUMGG gründet eine Arbeitsgruppe Audit ETT (S. Tercanli, K. Biedermann, R. Müller, Tilo Burkhardt, Paul Bischof, Susann Gerber, Sekretariat: A. Benyamini; EDV Bernhard Gassmann)
  • Die Auditgruppe stellt den Lizenzierungsablauf sicher und überwacht die einzelnen Schritte. Die Auditgruppe unterstützt die Arbeit der SS-Kommission.
  • Die Zertifizierung für Nackentransparenzmessung in der Schweiz erfolgt im Rahmen der Erteilung des Fähigkeitsausweises Schwangerschaftsultraschall oder als Zusatzzertifikat, wenn der Fähigkeitsausweis bereits besteht (Voraussetzungen: 5 Bilder und Kursbesuch)
  • Lizenzierung (Vergabe der Lizenzschlüssel für FMF-D Software) erfolgt durch die FMF Deutschland via SGUM -Sekretariat an die von der Schwangerschaftskommission gemeldeten zertifizierten Aerzte/Innen.
  • Das Audit wird jährlich durchgeführt
  • Die Laboratorien oder Einzelanwender (die selbst die Berechnungen durchführen) übermitteln die anonymisierten Messwerte (Einzelwerte) an das SGUM- Sekretariat. Das SGUM-Sekretariat leitet die anonymisierten Daten  weiter an die FMF-Deutschland
  • Die FMF-Deutschland liefert alle Messwertverteilungen an die SGUMGG z. H. der Auditgruppe, die die Problemfälle und den Audit-Bericht der Kommission Schwangerschaftsultraschall vorlegt.
  • Die Kommission Schwangerschaftsultraschall verlangt von den Ärzten, deren Messwerte von der Normalverteilung abweichen, 3 neue korrekt gemessene Bilder (NT-Messungen) bevor die Lizenzverlängerung erteilt werden kann

Einreichung der Bilder über das Portal MySGUM